Kontakt

Icon - Kariesinfiltration

Früher handeln, länger erhalten

  • Ästhetisches Ergebnis auf Glattflächen
  • Frühzeitiges Stoppen von Initialkaries
  • Erhalt gesunder Zahnsubstanz
  • Schmerzfreie Methode, ohne Anästhesie, ohne Bohren
Icon - Kariesinfiltration

Die Herausforderungen in der Praxis

Karies im Anfangsstadium führt zu Veränderungen der Farbschattierung auf glatten Oberflächen: White Spots
Bis jetzt gab es noch keine zufriedenstellende Lösung zur Behandlung solcher White Spots, die oft nach dem Entfernen von Zahnspangen auftreten.

Zwischenzahnbereiche sind besonders gefährdet, aber schwer zu erreichen
Approximalbereiche sind nicht nur beim Zähneputzen problematisch. Karies bildet sich hier besonders leicht, ist optisch nicht sofort zu erkennen und für den Behandler schwer zu erreichen.

Invasivbehandlung hat große Verluste an gesunder Zahnsubstanz zur Folge.
Insbesondere bei Approximalkaries ist das Verhältnis zwischen Karies und der zu entfernenden gesunden Zahnsubstanz äußerst ungünstig.

Kann man diese Problemstellungen zuverlässig und schonend lösen? Man kann. Sie können.

Icon: Die Antwort

Die Kariesinfiltration mit Icon füllt die Lücke zwischen den Therapieoptionen Prophylaxe und Füllung. Darüber hinaus gleicht sich durch diese Behandlung die Läsion optisch dem gesunden Schmelz an. Diese innovative Methode kann auch für ästhetisch relevante Bereiche im Frontzahnbereich eingesetzt werden .

Beginnende Karies vor der Behandlung:
Schädigende Säuren greifen den Zahnschmelz an und lösen Mineralien heraus. Der Zahn wird porös.

Nach der Behandlung:
Durch das Verschließen des Porensystems können Säuren nicht mehr in den Zahn eindringen. So kann das Fortschreiten beginnender Karies frühzeitig gestoppt werden.