Icon – Kariesinfiltrant approximal

  • Zahnfreundliches Füllen durch Infiltration ohne bohren
  • Behandlung schwer erreichbarer approximaler Läsionen mit wenigen Handgriffen
  • Kein unnötiger Verlust gesunder Zahnsubstanz
  • Verlängerte Lebenserwartung des Zahns
Icon – Kariesinfiltrant approximal

Icon schließt die Behandlungslücke zwischen Fluoridieren und Bohren.

Indikationen: Eine Methode – viele Möglichkeiten

Approximale Anwendung

Gerade junge Erwachsene weisen ein erhöhtes Kariesrisiko für Läsionen in Zahnzwischenräumen auf. Mit Icon approximal kann rechtzeitig mikroinvasiv behandelt werden – bevor wegen des fortschreitenden Kariesprozesses ein invasiver Eingriff nötig ist.

Step-by-Step – die Anwendung approximal Icon im Zahnzwischenraum

Tipps aus der Praxis

1. Exakte Diagnose mit Bissflügelaufnahme

  • Erstellen Sie zur frühzeitigen Erkennung der approximalen Läsion Bissflügelaufnahmen.
  • Überprüfen Sie die Notwendigkeit von Röntgenaufnahmen vorab z. B. durch die Verwendung von fiberoptischen Transilluminationsgeräten.
  • Hilfreiches Zubehör für die Aufnahme ist das DMG Icon X-ray Holder-System. Es ermöglicht Röntgenaufnahmen in einer reproduzierbaren Position auch über mehrere Sitzungen hinweg und erleichtert so die Diagnose und Beurteilung des Therapieerfolgs.

2. Schonende Zahnseparierung Schritt für Schritt

  • Am besten erfolgt die Separierung vor allem langsam und behutsam, ähnlich einer Muskelausdehnung. Das Gewebe muss sich dem steigenden Druck anpassen.
  • Führen Sie den Keil so weit in den Zahnzwischenraum, bis ein Widerstand fühlbar ist. Der Patient empfindet einen leichten Druck.
  • Halten Sie die Position für einige Sekunden.
  • Führen Sie den Keil dann weiter ein, bis eine ausreichende Separierung der Zähne erreicht wird.

3. Dokumentation im Patientenpass

  • Icon ist nicht röntgenopak.
  • Dies liegt daran, dass für die Röntgenopazität bestimmte Füllstoffe notwendig sind. Diese beeinflussen die Fließeigenschaften und damit die Penetrationsfähigkeit des Infiltranten negativ.
  • Um die Behandlung nachvollziehbar zu dokumentieren, sollte sie daher im Icon Patientenpass vermerkt werden, der jeder Packung beiliegt.

Handelsformen

Intro Kit
2 Behandlungseinheiten mit jeweils:  
1 Spritze à 0.3 ml Icon-Etch  
1 Spritze à 0.45 ml Icon-Dry  
1 Spritze à 0.45 ml Icon-Infiltrant  
6 Approximal-Tips  
1 Luer-Lock-Tip  
4 Separationskeilen REF 220341
Package
7 Behandlungseinheiten mit jeweils:  
1 Spritze à 0.3 ml Icon-Etch  
1 Spritze à 0.45 ml Icon-Dry  
1 Spritze à 0.45 ml Icon-Infiltrant  
6 Approximal-Tips  
1 Luer-Lock-Tip  
4 Separationskeilen REF 220237

Downloads

Downloads
  • Icon Dry
    Sicherheitsdatenblätter
  • Icon Etch
    Sicherheitsdatenblätter
  • Icon Infiltrant
    Sicherheitsdatenblätter
  • Icon
    Gebrauchsinformationen